Erste Mannschaft unterliegt erneut.

March 28, 2018

SG Kempenich/Spessart unterliegt erneut.

 

ESV Kreuzberg – SG Kempenich/Spessart 3:0 (3:0)

 

Am vergangenen Freitagabend traf die SG Kempenich/Spessart auf den ESV Kreuzberg. Obwohl die Gäste aus Kempenich und Spessart keine Macht in der Ferne sind (nur 8 Punkte in 9 Spielen) war das klare Ziel ausgegeben, mit einem „Dreier“ wieder nach Hause zu fahren.

 

Dieses Mal legten die in Weiß-Blau spielenden Gäste auch los wie die Feuerwehr und erspielten sich früh gute Möglichkeiten. David Grones und Tim Montermann hatten die größten Gelegenheiten als sie jeweils von Spielertrainer Patrick Melcher in Aktion gesetzt wurden und aus kurzer Distanz scheiterten. In der 10.Minute dann jedoch der Schock: Einen misslungenen Kopfball in der Abwehr, fing der Kreuzberger Stürmer Nils Hoffmann ab und schob das Spielgerät in die linkere untere Ecke zum 1:0. Davon ließ sich die Mannschaft aus dem oberen Brohltal nicht abbringen und war weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. So erspielten sie sich weitere Chancen. Nach einer Freistoß-Flanke von Tobias Lechtenböhmer verlängerte Melcher den Ball im Strafraum und dieser ging nur um wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei. In der 36.Minute hatte Alex Bell die Riesenchance zum Ausgleich, doch Heimtorwart Tim Lanzerath parierte glänzend. Nur fünf Minuten später geriet die Kempenicher Abwehr erneut unter Druck. Ein eigentlich geklärter Ball kam auf dem kleinen Hartplatz postwendend zurück. Kempenichs Abwehrkette bekam keinen Zugriff mehr auf Nils Hoffmann und dieser konnte seinen Doppelpack zum 2:0 schüren. Die Weiß-Blauen waren wie gelähmt und die Fehler häuften sich von nun an. Nach einem langen Diagonalball der Gastgeber war die Abwehr schnell ausgehebelt und Maximilian Heintz überlupfte Schlussmann Eckert mit dem Pausenpfiff zum 3:0.

 

Direkt nach Wiederanpfiff verletzte sich der Torwart der Kombinierten aus dem oberen Brohltal ohne Fremdeinwirkung beim Abschlag am Sprunggelenk und konnte die Partie nicht weiter fortsetzen. So musste Feldspieler Max Groß, der Torwarterfahrung aus seiner Jugendzeit mitbrachte, zwischen die Pfosten. Kreuzberg konzentrierte sich in der zweiten Halbzeit auf die Defensive und stand tief in der eigenen Hälfte. Das Spiel war geprägt von vielen langen Bällen und Mittelfeldgeplänkel. Erst in der Schlussviertelstunde kamen die Gäste nochmal zu Torchancen als Patrick Melcher nur den Pfosten traf. Später hätte Alex Bell noch den Anschlusstreffer erzielen können, nachdem er den gegnerischen Tormann um kurvte, aber ihm im letzten Moment noch ein Abwehrspieler das Spielgerät wegspitzelten konnte. In der Nachspielzeit wurden Kapitän Martin Bell und der Kreuzberger Spieler Tobias Jakobs mit der Ampelkarte wegen einer Meinungsverschiedenheit mit dem Unparteiischen des Feldes verwiesen.

 

„So ist Fußball. Eigentlich hätten wir die erste Halbzeit für uns entscheiden müssen. Wir haben zahlreiche Chancen ausgelassen, zwei Mal den Pfosten getroffen und den starken Kreuzberger Torwart nicht überwinden können“, resümiert Trainer Patrick Melcher nach dem Spiel. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die Mannschaft mehr oder weniger selbst geschlagen hat. Durch fahrlässig vergebene Torchancen und sehr effektiv agierende Kreuzberger gelangen sie schon in der ersten Halbzeit auf die Verliererstraße. Nun gilt es in den kommenden Wochen wieder an die guten Leistungen aus der Hinrunde anzuknüpfen und Siege einzufahren.

 

Für die SG spielten:

Eckert (M. Groß), Degen, Krupp, Schäfer, Kohlenbeck (Arenz), M. Bell, Lechtenböhmer, Montermann, A. Bell (Deuster), Melcher, Grones

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Geschäftstelle des SCK

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv