Trotz Rheinlandpokal-Aus und Derby-Niederlage – SG Kempenich mit aufsteigender Leistungskurve.

September 5, 2019

 

 

Trotz Rheinlandpokal-Aus und Derby-Niederlage – SG Kempenich mit aufsteigender Leistungskurve.

 

SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld – SG 2000 Mülheim-Kärlich 0:3 (0:3)

 

Kempenich. | Nachdem man den Bezirksligisten TUS Oberwinter in der ersten Runde des Rheinlandpokals bezwingen konnte, wartete in der zweiten Runde die nächste schwere Aufgabe auf die Elf aus dem oberen Brohl- und Nettetal. Mit der SG 2000 Mühlheim-Kärlich war eine Mannschaft zu Gast, die sich das Ziel gesetzt hatte in dieser Saison in den Rheinlandliga oben mitzumischen.

Von Beginn an bestimmte Mühlheim-Kärlich das Spielgeschehen. Jedoch konnte die Heimelf in der Anfangsphase gut mithalten und die Angriffe der Gäste weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten. Ab der 18. Spielminute ging es dann jedoch Schlag auf Schlag. Christian Scheu markierte mit einem abgefälschten Schuss das 1:0 für den Favoriten. Christoph Rönz erhöhte nur drei Minuten später auf 2:0. In der 26. Spielminute dann so etwas wie die Vorentscheidung. Der sonst sicher agierende Innenverteidiger Alex Bell traf einen gegnerischen Angreifer im Strafraum am Fuß. Schiedsrichter Ronny Jäckel entschied auf Elfmeter. Diesen verwandelte Jeremy Heyer zum 3:0. Die SG war aber keineswegs chancenlos. Tim Montermann und auch Patrick Melcher verfehlten mit ihren Schüssen nur knapp das Ziel.

 

In der zweiten Halbzeit bot sich den rund 120 Zuschauern ein ähnliches Bild. Mühlheim-Kärlich hatte viel Ballbesitz, konnte diesen jedoch nicht in zählbares ummünzen, da die Heimelf nun noch konzentrierter Verteidigte. Die verbleibenden Torabschlüsse konnte Tim Schüller allesamt parieren. So hieß das Endergebnis 3:0 für den Rheinlandligisten. Insgesamt zeigte die SG gegen einen höherklassigen Gegner eine gute Vorstellung. Vor allem Defensiv konnte man dem Gegner überweite Strecken Paroli bieten.

 

Für die SG spielten:

T. Schüller, Deuster, Degen (Kohlrnbeck), A. Bell, Brust, Schricker, M. Bell, Schumacher, M. Groß (Arenz), Montermann, Melcher (Retterath).

 

SV Oberzissen – SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld 1:0 (1:0)

 

Oberzissen. | Vergangenen Sonntag traf die SG auf den Aufstiegsfavoriten SV Oberzissen. Es war das erste Derby in einem regulären Meisterschaftsspiel seit fünf Jahren. Dementsprechend war das halbe obere Brohltal zu Gast.

 

Bereits zu Beginn entwickelte sich vor 250 Zuschauern eine intensiv geführte Partie, in der Patrick Melcher schon in der fünften Spielminute die Führung auf dem Fuß hatte. Seinen Schuss aus spitzem Winkel konnte Leon Deptalla jedoch abwehren. In der Anfangsphase war die SG die aktivere Mannschaft. Man gewann im Mittelfeld viele Bälle, versäumte es jedoch daraus Chancen zu erspielen. Mit zunehmendem Spielverlauf kam auch der SVO besser in die Partie und hatte mit einem Distanzschuss den Tim Schüller an den Pfosten lenkte die erste große Möglichkeit. Die SG verlor nun immer mehr Spielkontrolle und hatte kaum noch zwingenden Abschlussmöglichkeiten. Anders der SV Oberzissen, der in 34. Spielminute durch John-Marc Schneider in Führung ging. Eine Flanke von der rechten Strafraumkante verwandelte er per Kopf. Die Grün-Weißen spielten nun zielstrebiger auf das Kempenicher Gehäuse, jedoch entwickelten sich daraus keine zwingenden Möglichkeiten.

 

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie insgesamt etwas hitziger. Die Blau-Weißen versuchten nach der Halbzeitpause den Druck auf das gegnerische Tor zu erhöhen. Oberzissen konnte jedoch einige dieser Versuche klären und daraufhin eine Vielzahl von gefährlichen Kontern fahren. Einer dieser Angriffe führte dann in der 65. Spielminute zu einem Elfmeter. Alex Bell traf Mike Bach im Strafraum am Fuß. Den folgerichtigen Strafstoß konnte Tim Schüller, der wohl stärkste Akteur der SG am heutigen Tage, jedoch spektakulär abwehren. Aber auch die SG hatte nun Torchancen. Patrick Melcher wurde frei gespielte und konnte von Tobias Dahm nur mit einer Notbremse gestoppt werden (82. Spielminute). Dementsprechend waren die Blau-Weißen die letzten zehn Minuten in Überzahl. Sowohl Patrick Melcher, als auch Nico Degen hatten in der Folge den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, konnten den Ball aber jedoch nicht ins Tor unterbringen. In der 89. Spielminute erhielt John-Marc Schneider nach einem Foulspiel an Jakob Schumacher ebenfalls die rote Karte.

 

Für die SG spielten:

T. Schüller, Deuster, Degen, A. Bell, Schricker, M. Bell, Kimmich (Retterath), Montermann, Arenz (M. Groß), Schumacher, Melcher

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Geschäftstelle des SCK

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv