SG Kempenich setzt Siegesserie im Achtelfinale des Kreispokals fort und gewinnt Torspektakel gegen Westum.

October 1, 2018

SG Kempenich setzt Siegesserie im Achtelfinale des Kreispokals fort und gewinnt Torspektakel gegen Westum.

 

SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld – Ahrweiler BC II 2:0 (1:0)

 

Kempenich. | Im Kreispokal der A- und B-Ligisten traf die SG in Kempenich auf den A-Klassenaufsteiger Ahrweiler BC II. Ahrweiler war in der letzten Saison die stärkste Mannschaft der Kreisliga B Ahr und stand dementsprechend am Ende der Saison verdient als Tabellenführer fest. In der A-Klasse tat sich die Mannschaft zu Beginn der Saison schwer, inzwischen befinden sie sich jedoch im gesicherten Mittelfeld der Liga.

 

Das Trainerduo Melcher/Bell schickte gegen diesen starken Gegner eine völlig neue Mannschaft auf das Feld. Trotz der Rotation war der Gastgeber in Halbzeit eins die klar spielbestimmende Mannschaft. Bereits zu Beginn der Partie setzte man den Gegner mit spielerischen Mitteln unter Druck und hatte so im Verlaufe der Halbzeit eine Vielzahl von Torchancen. So auch in der 16. Spielminute als Stürmer David Grones den Ball nach einer feinen Mittelfeldstafette auf den mitgelaufenen Tobias Arenz ablegte, der das Spielgerät ins Tor unterbrachte. Danach fand das Spielgeschehen vor allen Dingen vor dem Tor der Gäste statt. Es bot sich eine Vielzahl von Möglichkeiten um das Ergebnis zu erhöhen, jedoch blieben diese Chancen zu weilen ungenutzt. Der A-Ligist hatte in der kompletten ersten Halbzeit keine nennenswerte Abschlussmöglichkeit, da die Abwehr der Hausherren sehr sicher spielte.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern im Rudi-Klein-Stadion das gleiche Bild. Die Melcher-Elf agierte und Ahrweiler reagierte. Die spielerische Qualität der Gäste, mit der sie letzte Saison den Aufstieg erreichten, blitzte kaum auf. Ein Grund dafür war, dass die Hausherren in Schwarz bereits im Mittelfeld eine Vielzahl von Zweikämpfen gewinnen konnte. Nach den Ballgewinnen schaltete man immer wieder schnell um und blieb so auch weiterhin gefährlich. Mit fortschreitender Spieldauer zogen die Gäste von der Ahr das Spielgeschehen immer mehr an sich. Kempenich war nun vor allen Dingen defensiv gefordert. Die resultierenden Torabschlüsse konnte Torwart Tim Schüller jedoch allesamt vereiteln.  Mitten in der Drangphase erzielte die SG aus dem oberen Brohl- und Nettetal den vorentscheidenden Treffer. In der 71. Spielminute schickte erneut Grones den zuvor eingewechselten Flügelstürmer Tim Montermann auf die Reise. Dieser behielt vor dem Tor die Nerven und schob den Ball sicher zur 2:0 Führung ein.  Im weiteren Verlauf schaffte man es den Gegner mit einer couragierten Abwehrleistung vom eigenen Tor fern zu halten und das Ergebnis somit zu verwalten.

 

Letztendlich zieht man verdient ins Viertelfinale des Kreispokals ein. Mit einer sowohl spielerisch als auch kämpferisch ansprechenden Leistung gewährte man dem klassenhöheren Gegner keine Chance die Partie zu gewinnen. Es wurde auch deutlich, dass die Mannschaft in der Breite eine sehr hohe Qualität besitzt.

 

Für die SG Spielten:

 

T. Schüller, Deuster (A. Bell), Degen, Schäfer, Kohlenbeck, M. Bell, C. Schüller, Arenz, Heinrichs (Montermann), Lechtenböhmer (Krupp), Grones

Unnötige Gegentore sowie Verletzungen halten die Freude über den Kantersieg in Grenzen.

 

SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld – SG Westum/Löhndorf II 9:4 (4:0)

 

Kempenich. | Bei bestem Fußball-Wetter empfing die SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld am vergangenen Samstagnachmittag die zweite Mannschaft der SG Westum/Löhndorf. Vor der Partie waren die Rollen klar verteilt: Der Tabellenführer aus Kempenich ging als klarer Favorit ins Spiel, da die Gäste aus Westum auf dem vorletzten Platz rangierten und erst einen Sieg vorzuweisen hatten.

 

Der Favoritenrolle wurde die Heimmannschaft sofort gerecht und begann sehr konzentriert und energisch. So ging die Spielgemeinschaft aus dem oberen Brohl- und Nettetal schon in der zweiten Minute durch David Grones in Führung, der eine Flanke von Spielertrainer Patrick Melcher mit dem Kopf verwerten konnte. In der Anfangsphase verhielten sich die Gäste eher passiv und standen sehr defensiv. Da Kempenich den Druck weiter hoch hielt und das Spiel zunehmend dominierte war es wenig verwunderlich, dass Melcher selbst wenige Minuten später das 2:0 aus 20 Metern erzielte. Im weiteren Spielverlauf zeigten sich die Westumer zunehmend aggressiver in den Zweikämpfen. Bei den vermehrten Duellen Mann-gegen-Mann kam es dazu, dass sowohl Kapitän Martin Bell (Sprunggelenks-Verletzung) als auch Innenverteidiger Stefan Krupp (Knie verdreht) noch in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden mussten. Die Gastgeber zeigten, dass man die Ausfälle gut kompensieren konnte und so erzielten Jörg Schäfer und Patrick Melcher die Treffer 3 und 4 in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit.

 

Die zweite Hälfte begann jedoch ganz anders als geplant: Direkt nach Wiederanpfiff trafen die Gäste zum 1:4 Anschlusstreffer. In der 56.Minute wurde Tobias Arenz im gegnerischen Strafraum gefoult und der Schiedsrichter zeigte zu Recht auf den Punkt. Spielertrainer Melcher behielt die Nerven vom Punkt und traf zum 5:1. Doch man hatte nur wenig Zeit zur Freude, denn die Gäste gaben sich nicht auf und kamen direkt im Gegenzug zum 5:2. Fünf Minuten später erhöhte die Heimelf wieder ihr Tempo und Melcher traf zum dritten Mal an diesem Nachmittag zum zwischenzeitlichen 6:2. In Minute 67 eroberte David Grones das Spielgerät, schickte Melcher durch die Schnittstelle, dieser behielt die Übersicht und legte vor dem gegnerischen Tor den Ball quer, wo Montermann keine Mühe hatte, ihn über die Linie zu drücken. Doch wieder hielt die Freude über das 7. Tor nicht lange an, da musste Torwart Torsten Eckert erneut hinter sich greifen (7:3, 71´). Vorausgegangen war ein Stellungsfehler der Abwehr, der konsequent ausgenutzt wurde. Trotz der zehn gefallenen Tore war immer noch nicht Schluss in Kempenich. David Grones traf zehn Minuten vor dem Ende der Partie zum 8:3, aber auch dieses Mal zeigte sich die Abwehr der Gastgeber unkonzentriert und fing sich direkt im Anschluss das 8:4. Am Ende gab es wieder einen Grund zur Freude als Christopher Schüller mit seinem ersten Saisontor den 9:4-Endstand bescherte.

 

Fazit: Den 9 erzielten Toren und der an diesem Tag hervorragend agierende Offensive der Hausherren stehen die vier teils unnötigen Gegentore gegenüber. „Die Tore gegen uns haben mich wirklich aufgeregt. Ansonsten war die Partie von meiner Mannschaft aufgrund der erzielten Treffer zwar gut, jedoch nicht das was wir in der Lage sind an einem technisch guten Fußball zu spielen“, befand ein nicht in Gänze zufriedener Patrick Melcher nach dem Spiel.

 

Für die SG spielten:

 

Eckert, A.Bell, Krupp (Degen), Schäfer, Kohlenbeck, M.Bell (Lechtenböhmer), C.Schüller, Arenz (M.Groß), Montermann, Melcher, Grones

 

 

Ausblick:

Am kommenden Sonntag, den 07.Oktober gastiert die SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld beim FC Inter Sinzig, welcher ebenfalls als Aufstiegsanwärter gehandelt wird. Anpfiff der Partie auf dem Hartplatz in Sinzig ist um 14:30 Uhr.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Geschäftstelle des SCK

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv