SC Kempenich: Fast hundert und dennoch jung und dynamisch.

April 11, 2017

 

SC Kempenich: Fast hundert und dennoch jung und dynamisch.

 

Kempenich. Der Sportclub (SC) Kempenich geht stramm auf die hundert zu. 2020 feiert der mehr als 500 Mitglieder zählende Verein sein 100-jähriges Bestehen. Es ist noch eine Weile hin, aber schon jetzt macht man sich beim SCK Gedanken darüber, wie man dieses Jubiläum feiern und wie sich der Club bis dahin entwickeln soll. Vorsitzender Achim Schmitt machte bei der jüngsten Mitgliederversammlung deutlich, dass man auf gar keinen Fall die weitgehende Eigenständigkeit verlieren möchte. „Wir haben es bisher geschafft, den Spielbetrieb nahezu ausschließlich mit Eigengewächsen aufrecht zu erhalten. Und dabei soll es auch bleiben. Was wir weiterhin benötigen, das sind die vielen Ehrenamtlichen, die uns bei unserer Arbeit unterstützen. Ohne sie würde gar nichts laufen.“

 

Trotz seines hohen Alters ist der Verein jung und dynamisch geblieben. Dies spiegelt sich vor allem in seiner Führungsriege wieder. Noch jung an Lebensjahren, aber schon praxiserprobt wurde sie komplett wiedergewählt. Das gilt für das Präsidium mit Achim Schmitt, Sabrina Müller, Lars Krämer und Alexander Bell ebenso wie für die weiteren Vorstandsposten: Dennis Schäfer als stellvertretender Kassierer, Sebastian Bell und Volker Kämpf als Öffentlichkeitsarbeiter, Klaus Müller, Guido Heuser und Kunibert Mombauer als Platz- und Hauswarte. Auch bei den Abteilungen gab es keine Veränderungen: Werner Königshoven, Thomas Retterath und Thomas Grones sind für die Alten Herren zuständig, Volker Kämpf, Sabrina Müller und Marius Schmitt für die Jugend, Ralf Gros, Markus Nett und Michael Krupp für Tischtennis, Alexander Bell für den Seniorenfußball und Dieter Bolzmann für Sport in Herzgruppen. Die Kasse wird weiterhin von Thorsten Herrmann und Christian Baltes geprüft.

 

Von Kontinuität geprägt ist auch das sportliche Angebot im SCK. Beeindruckend sind die Ergebnisse einer bestens funktionierenden Jugendarbeit. Zusammen mit dem FC Spessart, dem Hohenleimbacher SV und neuerdings auch mit dem TV Rieden und TuS Volkesfeld werden 115 Kinder und Jugendliche in der Sportart Fußball von 17 Personen trainiert und betreut. Elf Mannschaften, drei Mädchen- und acht Jungenteams, nehmen am Spielbetrieb teil, hinzu kommt noch eine Bambinigruppe. Im Bereich Breitensport gibt es vier Gruppen im Alter von 3 bis 20 Jahren, beim Tischtennis sind neun Jugendliche aktiv. Auch außersportlich wird den Heranwachsenden viel geboten. An vier Tagen im Mai geht es an den Rursee, im Herbst für eine Woche nach Holland. Bei den Freizeiten sind auch die Jugendsprecher eingebunden. Bei der Jugendversammlung Ende März wurden Lea Wetzlar, Elena Deuster, Anna Heuser und Annika Groß wiedergewählt, neu hinzu kamen Jonas Benner und Mirko Schlich.

 

Ein dickes Lob für die intensive Nachwuchsförderung setzte Alexander Bell an den Anfang seines Berichtes über den Seniorenfußball. „Es ist toll zu beobachten, wie immer wieder hoffnungsvolle Talente nachrücken, erste und zweite Mannschaft personell verstärken und damit ein hohes Maß an Eigenständigkeit ermöglichen.“ Bell fand aber auch das Haar in der Suppe: „In den zurückliegenden sechs Jahren schafften wir nicht den Sprung in die A-Klasse. Vier Mal sind wir nur Dritter geworden. Aber vielleicht gelingt der große Wurf in dieser Saison. Die Chancen stehen nicht schlecht.“ Gegen den Abstieg aus der C-Liga kämpft die Zweite. Aber auch hier gibt es noch ein Fünkchen Hoffnung. Anders gelagert sind die Probleme bei den Fußball-Oldies. Laut Werner Königshoven mussten 10 von 25 Spielen ausfallen, weil nicht genügend Spieler zur Verfügung standen: beim Gegner oder beim SCK. „Wir arbeiten daran, dass zumindest unserseits keine Absage mehr erfolgt.“

 

In der Tischtennisspielgemeinschaft mit dem FC Spessart gehen vier Seniorenmannschaften auf Punktejagd. Insgesamt gehören 31 (6 aus Spessart) Aktive der Abteilung an. Ein Mitglied mehr zählt die Abteilung Sport in Herzgruppen, von der Dieter Bolzmann berichtete, dass etwa 80 Prozent davon regelmäßig montags an den von Sabrina Müller geleiteten Übungsstunden teilnehmen. Das sportliche Programm beim SCK wird komplettiert durch sechs Senioren-Breitensportgruppen. Finanziert wird das aktive Geschehen nicht alleine von den Mitgliedsbeiträgen. Erlöse aus Veranstaltungen wie die Kirmes oder der neu ins Leben gerufene Lindner-Cup (die Zweitauflage ist am 29. Juli) sind notwendig, um die wachsenden Ausgaben zu verkraften. (hjs)

 

Bildzeile:

Gruppenbild mit Dame: Nicht alle wiedergewählten Funktionsträger des SC Kempenich konnten im Bild festgehalten werden.

 

Foto: Hans-Josef Schneider (k-hjssck)

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Geschäftstelle des SCK

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv