Turbulente dritte englische Woche für die SG Kempenich/Spessart

October 10, 2016

 

Turbulente dritte englische Woche für die SG Kempenich/Spessart.

 

 

Später Sieg im Derby gegen Baar/Herresbach.

 

SG Baar/Herresbach – SG Kempenich/Spessart 1:2 (0:0)

 

Herresbach. | Die SG Kempenich/Spessart gewann am Mittwochabend im Derby gegen die SG Herresbach/Baar mit 2:1 (0:0).

Beide Mannschaften gingen hochmotiviert in das Topspiel, da sie jeweils in guter Form waren und im oberen Tabellendrittel standen. Die Gastgeber aus der Eifel hatten sogar die Möglichkeit die Tabellenführung zu übernehmen. Die Gäste hingegen wollten sich nun endlich in der Spitze etablieren und das am besten mit einem Sieg.

 

Die Blau-Weißen hatten viel vor und ihre erste Gelegenheit bereits in der ersten Minute, wo Andreas Johann das Tor nur knapp verfehlte. Im ersten Viertel des Spiels war nicht viel von einem Topspiel zu sehen. Stattdessen gab es viele Ballverluste und Fehlpässe auf beiden Seiten. In der 22.Minute hatte die SG Baar die bis dahin größte Chance auf den Führungstreffer. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wurde der Ball im Strafraum für Florian Pung abgelegt, der das Tor mit seinem Schuss nur minimal verfehlte. Knappe zehn Minuten später kamen die in schwarz-weiß spielenden Herresbacher wieder gefährlich in den Strafraum. Nachdem sie mit einem Steilpass die Abwehr überspielt hatten, kam der Querpass direkt in den Fünfmeterraum, wo Manuel Deuster gerade noch vor seinem Gegenspieler den Ball abgrätschte, ehe Keeper Torsten Eckert das Spielgerät noch auf der Linie festhalten konnte. Letzterer zeigte seine Klasse nochmals in der 35. und 43. Minute als er zwei tolle Paraden zeigte, sodass seine Elf sich bei ihm bedanken konnte, dass es mit einem 0:0 in die Kabine ging.

 

Nach der Pause das gleiche Bild: Kempenich mit mehr Ballbesitz aber Herresbach hatte die deutlicheren Chancen. So kam es schließlich zum 1:0 durch Florian Pung, der nach einem abgefälschten Schuss nur noch abstauben musste. Der Tabellendritte erhöhte das Tempo und Jordan Dontchev tauchte plötzlich frei vor dem Tormann der Gäste auf. Dieser riss gerade noch so einen Arm hoch und parierte den Torschuss mit all seinem Können. Die Kombinierten aus Kempenich/Spessart gaben sich nicht auf und kamen wieder nach vorne. In der 71.Minute ging John Schneider im Strafraum zu Boden und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Der richtige Mann dafür wurde in Stefan Krupp gefunden, da dieser bereits am Wochenende vom Punkt getroffen hatte. Auch diesen Strafstoß verwandelte er zum 1:1, wobei der Torwart in die falsche Ecke unterwegs war. Kurz nach dem Ausgleich wollte Trainer Jochen Nett in seiner Offensive noch etwas bewirken und wechselte Außenflitzer Tim Montermann ein. Keine fünf Minuten danach vernaschte er zwei Gegenspieler und schob ins lange Eck zum 2:1-Führungstreffer ein. Diesen Vorsprung rettete die Spielgemeinschaft ins Ziel und war nun sowohl Tabellendritter als auch wieder in der Sptzengruppe etabliert.

 

So konnte die SG Kempenich/Spessart einen weiteren wichtigen Sieg einfahren und gewann letzendlich durch eine herausragende Leistung des eigenen Torwarts Torsten Eckert und einem gut eingesetzten Joker mit 2:1.

 

 

Unnötige Niederlage nach Drei-Tore-Führung gegen Ettringen.

 

SG Kempenich/Spessart- SG Ettringen/St. Johann 3:5 (2:0)

 

Kempenich. | Am Samstagnachmittag musste die Erste Mannschaft dann einen herben Dämpfer im Kampf umd die vorderen Plätze hinnehmen. Auf dem heimischen Rasen setzte es nach einer zwischenzeitlichen Führung eine 3:5 (2:0) Niederlage gegen die SG Ettringen.

 

Dabei starteten die Kombinierten aus Kempenich und Spessart furios in die Samstagnachmittag-Partie. Die Zuschauer bekamen bereits in den ersten fünf Minuten drei hochkarätige Chancen der Gastgeber zu sehen. In der siebten Spielminute musste Torwart Kempenichs Torsten Eckert dann das erste Mal seine ganze Klasse beweisen. So kratzte er einen halbhohen Kopfball noch gerade so von der Linie. Dies sollte jedoch die einzige Prüfung für den Matchwinner des vergangenen Spiels gegen die SG Baar unter Woche sein. In der Folge hatten die Hausherren nicht nur eine klare spielerische Überlegenheit, sondern erspielten sich auch reihenweise gute Torchancen. Unter anderem köpfte Alex Bell das Spielgerät in der 30. Minute nur haarscharf am gegnerischen Tor vorbei. Ebenso scheiterte Satbir Singh gut fünf gespielte Minuten später mit einem feien Schuss aus knapp 16 Metern. Der Ball wurde noch abgefälscht und verfehlte das Tor nur um Zentimeter (37‘). Dass sie es auch besser können bewiesen kurz darauf Mike Bach und wenig später sein Kollege Tim Montermann. Zunächst packte sich Bach ein Herz und drosch das Leder aus knapp 20 Metern halbhoch zum 1:0 ins rechte Toreck (40‘.), ehe Montermann kurz vor den Halbzeitpfiff auf 2:0 erhöhte. Nach einem feinen Pass von Singh in den Lauf von Montermann, sah Kempenichs Außenspieler dass der Ettringer Torwart weit vor seinem Tor postiert war. Kurzehand setzte er zu einem weiten Lupfer an und legte den Ball unhaltbar über den Keeper ins lange Eck (44‘.).

 

Die zweite Halbzeit startete ebenso gut und nahezu identisch wie die Erste geendet hatte. Andreas Johann erhöhte die Führung nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff auf die gleiche Art und Weise, wie Tim Monternann zuvor. Nach einem Zuspiel auf der rechten Seite, nutze Johann die selbige Situation wobei der gegnerische Torwart Denis Shikola abermals zu weit vor seinem Tor verweilte. Auch Kempenich/Spessarts Nr. 11 markierte seinen Treffer per geschossenem Lupfer zur 3:0-Führung (47‘.). Bis zur 50. Spielminute waren die Hausherren weiterhin das spielbestimmende Team. Dies sollte sich jedoch mit einem fragwürdigen Elfmeterpfiff (einem Kempenicher Spieler war der Ball zurvor aus großer Höhe unglücklich auf die Schulter gesprungen) in der Folge ändern. Eike Idczak erzielzte den ersten Treffer für die Gäste, die dadurch erst in das Spiel fanden. Was dann folgte lässt sich auf Seiten der Blau-Weißen jedoch mit keinem Wort erklären oder gar entschuldigen. Innerhalb von zehn Minuten glich die Spielgemeinschaft aus Ettringen und St. Johann auf 3:3 durch ein weiteres Tor von Idczak (53‘.) und Sebastian Axkermann (62‘.) aus. Beide Tore zeigten wieder mal, die in dieser Spielzeit chronische Anfälligkeit der SG Kempenich bei Standards gegen sich. Beide Male stimmte die Abstimmung nicht und die gegnerischen Stürmer wurden nicht eng genug abgedeckt. In der 72. Minute bekam der Kempenicher Anhang die bis dato einzige weitere Chance der Platzherren im zweiten Durchgang sehen. Alex Bell setzte sich über Außen gut durch und konnte nach Innen ziehen. Dort scheiterte er jeoch mit seinem Abschluss am Ettringer Torsteher Shikola. Besser machte es Ettringens Luca Reuter in der 82. Minute auf der anderen Seite. Nachdem ein Kempenicher Spieler zuvor weggerutscht war konnte der Ettringer Spieler alleine auf Eckert zulaufen und den Ball am herauseilenden Keeper vorbeischieben (3:4). Kempenich machte jetzt auf und setzte alles auf eine Karte. Und tatsächlich konnte man noch eine Offensiv-Aktion erzwingen. Montermann setzte sich über die linke Seite durch und brachte den Ball auf Mike Bach in der Mitte. Der erwischte den Ball jedoch nicht hundertprozentig und verzog aus kurzer Distanz knapp (90‘.+1). Schließlich setzten die Gäste mit einem Konter in der Nachspielzeit den Schlusspunkt zum 3:5.

 

Nach zwei Halbzeiten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, lautete der verdiente Sieger am Ende SG Ettringen/St. Johann. So resümierte ein kosntantinierter Kempenicher Trainer Jochen Nett nach der Partie: „Bis zur 50. Spielminute war meine Mannschaft klar spielbestimmend und feldüberlegen. Was dann danach passierte ist mir völlig unerklärlich. Wir haben vollkommen den Faden verloren.“ Sein Gegenüber Mike Großkopf freute sich hingegen: „Wir waren mausetot, doch dann haben wir plötzlich die Zweikämpfe angenommen und uns ins Spiel zurückgekämpft.“

 

 

Für Kempenich spielten:

 

Torsten Eckert, Stefan Krupp (Sebastian Bell), Manuel Deuster, Tobias Lechtenböhmer, John-Marc Schneider, Satbir Singh (Marcel Reinhold),Mike Bach, Alex Bell, Andreas Johann, Tim Montermann, David Grones (Nico Degen)

 

 

Ausblick:

 

Am Sonntag, den 16.Oktober trifft die SG Kempenich/Spessart um 12:30 Uhr in Plaidt am Pommerhof auf den FC Plaidt II.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Geschäftstelle des SCK

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv